Download http://bigtheme.net/joomla Free Templates Joomla! 3
Home » Vibrator Test 2016

Vibrator Test 2016

Hier im Vibrator Test behandeln wir das wohl bekannteste Sexspielzeug der Welt. Ob in der Werbung, den Medien, in einem Film oder bei Freunden, jeder hat schon etwas vom „Vibrator“ gehört. Es ist ohne irgendwelche statistischen Zahlen herzubeten, für uns das bekannteste Sextoy überhaupt.VIbrator Test Vorschau

Es gibt die Vibratoren in unzähligen Varianten, Ausprägungen, Materialien, Farben und Formen. Der Phantasie sind dabei selten Grenzen gesetzt und daher stellt sich die Frage, worauf Frau bzw. Mann beim Kauf achten soll und welches Modell welche Vorlieben befriedigt.

Aus diesem Grund haben wir uns für den „Vibrator Test“ entschieden. Natürlich haben wir nicht alle Vibratoren getestet, aber wir haben uns die wichtigsten Kriterien überlegt und anhand derer eine Zuordnung der verschiedenen Ausprägungen vorgenommen. Somit wirst du bei deiner Entscheidungsfindung unterstützt, da wir dir sagen, welcher Vibrator für dich der richtige ist.

Die Bestimmung des Typs

Um eine geeignete Aussage zu treffen ist es nötig Kategorien zu erstellen in denen wir die verschiedenen Vorlieben zusammenfassen. Wir haben dafür 4 Typen erstellt, mit denen wir versuchen ein großes Spektrum an Vorlieben abzudecken. Wir unterscheiden zwischen dem „Vaginal-Orgasmus-Typ“ dem, „Klitoral-Orgasmus-Typ“, den „Doppel-Vaginal-Typ“ und dem „Anal-Typ“. Bei allen Typen geht es darum, durch welche Penetration Frau am besten/tollsten/schnellsten zum Höhepunkt kommt. Ziel hierbei ist es für den Vibrator Test geeignete Geräte zu finden, denen die verschiedensten Ausprägungen zugewiesen werden können.

Nächste Vorher

Vaginal-Typ

Bei diesem Typ kommt die Frau häufig ohne zusätzliche Stimulation der Klitoris oder des analen Bereiches. Es reicht die Penetration mit dem Objekt der Wahl innerhalb der Scheide. Hierbei ist ganz klar abzugrenzen, dass keine simultane Penetration der Klitoris erfolgt. Unserer Erfahrung nach sind die wenigstens Frauen mit der reinen inneren vaginalen Penetration zum Höhepunkt zu bringen.

Klitoral-Typ

Analog zum Vaginalen Typ wird sich hier auf die Verwöhnung der Klitoris fokussiert. Die reine Penetration der Klitoris gibt den Ausschlag über Orgasmus oder nicht. Natürlich schließt es nicht aus, dass andere Bereiche mit befriedigt werden, dennoch sollte ganz klar die Klitoris im Vordergrund stehen, ansonsten solltest du dich einer anderen Gruppe zuordnen, wenn du NICHT nur durch reine klitorale Befriedung deinen Spaß haben kannst.

Doppel-Vaginal-Typ

Die meisten Frauen werden sicherlich diesem Typ angehören, da es eher selten ist, dass eine reine „innere“ vaginale Stimulation oder eine reine klitorale Stimulation gewünscht ist. Die Mischung machts und liegt genau hier im Fokus. Durch die simultane Penetration der Vagina und der Klitoris wird die Lust bis zum Orgasmus gesteigert. Wenn die Beschreibung auf dich zutrifft, dann solltest du diesen Typ für dich annehmen.

Anal-Typ

Der Typ wird eher Allgemein gehalten. Wir unterscheiden nicht, ob hier die Kombination Anal-Klitoral, oder Anal-Vaginal oder Ähnliches fokussiert wird. Der Hauptaugenmerkt liegt hierbei, dass auch eine Vorliebe für die Verwöhnung des Afters vorhanden ist. Es ist nicht immer eine komplette innere Penetration des Afters gewünscht, manchmal auf nur Berührung/Massage oder leichter Druck. Das alles wird in diesem Typ zusammengasst.

Nächste Vorher

Deine Wahl

Nachdem wir die vier von uns definierten Typen vorgestellt haben, die wir für den kompletten Vibrator Test brauchen, liegt es an dir dich richtig einzuordnen. Die Entscheidung sollte aber nicht in Stein gemeißelt sein. Wir wollen dir damit nur Anregungen zur Verfügung stellen, natürlich kannst du bei deiner Wahl schwanken und dir die verschiedenen Produkte aus dem Vibrator Test für verschiedene Typen anschauen – Es ist deine Wahl!

 

Kriterien und absolute Ausschlussfaktoren

Um überhaupt im riesigen Dschungel der Lovetoys und vor allem der Vibratoren einen Durchblick zu erhalten und die Spreu vom Weizen trennen zu können, haben wir uns im Vorfeld einige Kriterien ausgedacht, die die Produkte im besten Fall erfüllen sollten. Weiterhin haben wir auch absolute Ausschlussfaktoren analysiert, das bedeutet, wenn diese nicht erfüllt werden, dass der Artikel oder das Modell, dann auf keinen Fall in unsere Auswahl fällt. Besonders beim Material und Hygiene gibt es für uns keine Kompromisse.

Die Kriterien für den Vibrator Test sind von uns – subjektiv – erstellt worden und sind sicherlich für jeden etwas zu variieren, aber grundsätzlich wirst du eine gute Übersicht bekommen, auf was du achten musst und womit du dir selber keinen Gefallen tun würdest. Die Auswahl des richtigen Vibrators mit dem Frau auch nach längerer Zeit noch Freude hat ist gar nicht mal so einfach.

 

Kriterienliste

Material3
Hygiene (Abwaschbar)3
Schutzsiegel3
Energiequelle2
Intensität2
Preis2
Vielseitigkeit2
Optik1
Verfügbarkeit1
Kundenrezensionen1

 

Vibrator Test - next levelWir haben die Liste so kurz wie möglich gehalten. Abgesehen der Ausschlussfaktoren, legen wir vor allem Wert auf die Energiequelle, da teilweise Vibratoren angeboten werden, die mit kleinen Batterien betrieben werden, wo die Vibration nicht mal die Intenstiät derer meines Smartphones erreicht. Wir bevorzugen in der Regel den Steckdosenbetrieb, aber dies ist nicht oft der Fall bei den meisten Produkten auf dem Markt.

Damit einhergehend ist die Intensität also wirklich wichtig, wie stark ist das Toy, wirkt es da wo es wirken soll oder verpufft alles an anderen Bereichen. Gibt es einen Regler oder verschiedene Modi?

Der Preis und die Vielseitigkeit runden die Kriterien ab. Der Preis ist wichtig, weil ein gutes Sextoys ruhig etwas kosten darf, aber für ein Stück Plaste mit einer kleinen Batterie bestimmt keine 200€ gezahlt werden sollte. Die Vielseitigkeit beschreibt, ob der Vibrator nur für eine spezielle Anwendung vorgesehen ist, oder ob man das noch variieren kann.

 

Der Vibrator Test – Doppel-Vaginal-Typ

Als erstes ist der Doppel-Vaginal-Typ an der Reihe, weil wir denken, dass die meisten unserer Leserinnen sich hier selbst wiederfinden werden. Die Kategorie nach der du suchen solltest lautete „RABBIT-Vibratoren“.

Es handelt sich hierbei um Vibratoren die einen kleinen Stumpf besitzten, der sich nach oben hin abzweigt. Dieser ist genau so an den Vibrator angebracht, dass wenn der Vibrator eingeführt wird, der Stumpf genau die Klitoris berührt und somit dort eine doppelte Stimulation erzeugt. Nach unseren Erfahrungen sind die Rabbit Vibratoren sehr beliebt, gerade weil viele Frauen eine doppelte Penetration wünschen oder sogar brauchen.

Es gibt Rabbit-Vibratoren wie Sand am Meer, daher haben wir im Vibrator Test die drei für uns besten rausgesucht. Hierbei ist drauf zu achten, dass es von Vorteil ist, wenn sowohl der Vibrator, als auch der Stumpf vibrieren können. Das ist nicht immer der Fall. Es gibt auch Modelle, dort besitzen die beiden Dinge unabhängige Vibrationseinheiten und können daher separat gesteuert werden. Das ist insofern sinnvoll, da jede Frau unterschiedlich empfindlich ist und dies dann eingestellt werden kann. Somit kann der Stumpf der die Klitoris stimuliert langsamer oder intensiver eingestellt werden, als der Vibrator der innerhalb der Vagina seine Arbeit verrichtet. Gerade die Vielseitigkeit der Einstellungen ist hier besonders hervorzuheben.

Die besonderen Kriterien für Rabbit-Vibratoren:

  • Sollten mindestens 3 unterschiedliche Intensitäten besitzen (wenns geht mehr)
  • Der Stumpf sollte ebenfalls vibrieren können
  • Wenn möglich sollten Stab und Stumpf unabhängig vibrieren können
  • Der Schaft am Ende sollte handlich (halbrund) sein, für eine angenehme Benutzung.

 

Unsere Favoriten:

 


Der Vibrator Test – Klitoral Typ

Bei diesem speziellen Typ steht die Penetration der Klitoris beim Vibrator Test im Vordergrund. Es ist ganz klar, dass diese Stimulation am häufigsten zum Orgasmus führt. Im Grunde sind wir der Meinung, dass wenn du dich bei diesem Typ einordnest, nicht zu einem herkömmlichen Vibrator greifen solltest, sondern eher zu einem Massagestab oder einem Klitoris-Vibrator. Die Vor- und Nachteile, ob Vibrator oder Massagestab erläutern wir kurz.

Beim Kauf eines Vibrators liegt der Fokus auf die Stimulation der Vagina, bzw. bei der Nachahmung des Geschlechtsverkehrs – vom Prinzip her. Durch die zusätzliche Vibration wird deutlich mehr Lust erzeugt. Wenn du aber eher die Verwöhnung deiner Klitoris bevorzugst, dann hast du von dieser Nachahmung eher weniger. Daher ist es dann naheliegend, den Vibrator einfach nur für die Stimulation der Klitoris zu verwenden, quasi nur als Auflegevibrator (Massagestab). Das geht auch ohne Probleme und hat den Vorteil, dass du sehr flexibel bist, also quasi den Vibrator als Vibrator zum Reinstecken benutzen kannst, oder zum Auflegen.

Es birgt aber auch Nachteile: Die Bequemlichkeit ist nicht gegeben, ein Vibrator als solches ist meist nicht zum Auflegen gedacht, daher musst du erstmal eine Position finden, wo du die Klitoris genau triffst UND die Vibration auch ankommt, denn diese ist für den ganzen Vibrator konzipiert, benutzt du aber nur ein kleines Feld davon zum auflegen, dann spürst du nicht die volle Power des Geräts.

Aufgrund dessen können wir dir zwei besser Alternativen nennen, mit denen du viel mehr Spaß hast.

Massagestab – volle Power

Der Massagestab ist genau für die Anwendung an der Klitoris konzipiert. Hat extreme Power, die dich in den siebten Himmel katapultiert. Besitzt eine genaue Auflegefläche, an der du die ganze Intensität spürst und ist sehr handlich, sodass dem Orgasmus nichts mehr im Wege steht.

Für mehr Informationen kannst du auch unseren Test des Magic Wand Massagestabs lesen.

 

Klitoris-Stimulator

Bist du bei Berührungen an der Klitoris eher empfindlich, dann empfehlen wir dir den Womanizer Pro 500. Der Vorteil hier ist, dass keine Berührung stadtfindet. Die Stimulation wird durch Druckwellen erzeugt und daher kannst du bei längerer Verwendung weder Wund werden noch einen Gewöhnungseffekt spüren. Bei weiteren Fragen zum Gerät hilft dir unser Womanizer w500 Testbericht weiter.

 

Zusammenfassung Klitoral-Typ:

  • Intensität der Vibration ist immens wichtig
  • Auflagefläche muss angenehm sein, sodass wenig Ablenkung herrscht
  • Gerät muss handlich sein, da Frau es die ganze Zeit festhalten muss

Unsere Empfehlungen:


Vaginal-Typ – Vibrator Test

Aufgrund unserer Erfahrungen, sind wir der Meinung, dass die wenigsten Frauen in diese Kategorie fallen. Daher möchten wir uns bei der Beschreibung hier auch sehr kurz halten im Vibrator Test.

Im Grunde genommen, kann Frau hier jeden normalen Vibrator oder Dildo verwenden. Wichtig ist vorher zu wissen, ob eine Vibration gewünscht ist oder nicht. Wenn keine benötigt wird, dann kann man viel Geld sparen, da meistens die Motoren das teure an den Vibratoren sind (die guten Motoren).

Grundsätzlich unterscheiden wir hier zwischen normalen Vibratoren und G-Punkt Vibratoren. Bei den normalen Vibratoren ist es wichtig verschiedene Intensitätsstufen zu haben und dass das Gerät sich angenehm anfühlt und handlich ist. Sonst unterscheiden Sie sich eigentlich eher weniger, Farbe, Form etc. sind für uns zweitrangig.

Bei den G-Punkt Vibratoren liegt es natürlich an der Form. Das ist im Grunde der einzige Unterschied zu einem „normalen“ Vibrator.  Hier gibt es gekrümmte Modelle, abknickende Spitzen und vieles mehr. Was einem jetzt besser gefällt ist immer schwer zu sagen. Wichtig ist, dass das Gerät lang genug ist, auf insgesamt 20cm sollte es schon kommen. Weiterhin ist auch hier die Haptik wieder extrem wichtig, da Frau den G-Punkt stimulieren soll und das Gerät dabei kontinuierlich in der Hand hält.

Unsere Empfehlungen:

 

Bei den Fun Factory Artikeln kann man in der Regel nichts falsch machen, die Firma ist sehr bekannt in Deutschland und stellt hochwertige Sexspielzeuge her. Wichtig ist, dass du auf Qualität achtest, ordentliches Material sollte schon verarbeitet sein. Der Rest ist Geschmackssache, wo wir hoffentlich helfen konnten.

 

Anal-Typ – Der Vibrator Test

Zum Schluss geben wir noch Tipps wie Freunde des analen Vergnügens am besten auf Ihre Kosten kommen. Hier unterscheiden wir nicht zwischen, doppelte Penetration oder Ähnliches, sondern sehen die anale Stimulation immer als „Beiwerk“ an, da reine anale Orgasmen uns eher fremd sind.

Wichtig: Die Anwendung unterscheidet sich hier stark bei den Geschlechtern, weil Männer eine Prostata besitzen, bei dessen Stimulierung der Orgasmus gefördert wird. Daher sollten Analvibratoren für Männer eine dickere Spitze haben, sodass die Prostata stimuliert werden kann, siehe Nexus G Rider im Test.

Der größte Unterschied eines Analvibrators zu einem Vaginalvibrator ist die Form. Der für den Anus ist meist nur leicht gebogen und hat einen schmaleren Schaft, aber auch hier gibt’s große Unterschiede und verdammt viele verschiedene Modelle, dass man hier keine Regel aufstellen kann. Prinzipiell sollte man kein Gerät nehmen mit zu großem Durchmesser, zu Beginn eher maximal 2cm, sodass Frau/Mann erstmal probieren kann, was gefällt und was nicht.

Für alle die Erfahrungen sammeln wollen, bzw. nicht sofort mit den größten Geräten hantieren wollen empfehlen wir den Analvibrator mit Liebeskugeln. Hierbei haben wir beim Vibrator Test ganz klar gesehen, dass für Anfänger das Gerät super geeignet ist, da es nicht so dick ist und die „Kugeln“ beim Einführen eine massierende / entspannende Wirkung ausüben. Die Vibration ist auch nicht zu verachten und entspannt den Schließmuskel zusätzlich. Wichtig ist natürlich auch die Verwendung von Gleitmittel, auch bei Vibratoren!

Für Fans der gleichzeitigen Stimulation haben wir noch ein richtig süßes Gimmick gefunden. Ein Rabbit-Vibrator mit Ohren. Die doppelte vaginale und anale Stimulation wird hiermit fantastisch ausgeführt. Schaut euch das Teil selber an, alleine für die Optik hat es einen Pluspunkt verdient und es funktioniert auch noch einwandfrei.

Tipp: Für alle die noch üben, Anfänger sind oder Ähnliches bietet sich auch ein „aufblasbarer Analvibrator“ an, mit es sich ganz langsam aber kontinuierlich trainieren lässt größere Gerätschaften im Anus aufnehmen zu können. Vorteil hier ist ganz klar, dass man keine vielen verschiedenen Größen braucht, sondern halt „pumpen“ kann!

 

Zusammenfassung:

  • Unbedingt auf den Durchmesser achten, nicht alles passt gleich hinten rein
  • Männer sollten zu Prostata-Vibratoren greifen
  • Unterschiedliche Vibrationsstufen sollten vorhanden sein, zur Gewöhnung
  • Wasserdicht wäre von Vorteil zur kompletten Reinigung

Unsere Empfehlungen:

 

 


Fazit zum Vibrator Test – Deine Wahl, deine Befriedigung

Wir hoffen, dass wir dir mit unsere Auswahl zum Vibrator Test ein wenig Hilfestellung geben konnten, sodass im großen Sexspielzeug Jungle die Kategorie Vibratoren für dich kein Gebiet mit vielen Fragezeichen mehr ist. Bei Fragen könnt ihr gerne ein Kommentar posten, oder uns über das Kontaktformular direkt erreichen.

Zusammenfassend möchten wir nochmal darauf hinweisen, dass gerade im Rahmen des Vibrator Test aufgefallen ist, dass du unbedingt auf das Material und die Hygiene achten solltest. Die Spielzeuge sollten unbedingt auch hypoallergen Silikon bestehen und wenn möglich wasserdicht sein, zumindest jedoch wasserabweisend.

Natürlich nicht immer das teuerste Produkt kaufen, aber billig-Versionen aus diversen Ländern die noch wochenlang nach Autoreifen riechen würden wir uns nicht gerne einführen, nur als Anregung.

 

Ein Kommentar

  1. Den Womanizer für die Handtasche, und den Vibrator für das Nachttisch. So ist Frau gut ausgestattet, und für jeden Spaß zu haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.